Die Geschichte von Tante Katharina (Kate)

aufgeschrieben von Frances (Gibson) McPherson

Ich erzähle ihnen das Wenige, das ich von meiner Großmutter Katharina (Kate)[1] weiß. Sie wurde am 2. April 1859[2] in Jettenburg, Deutschland, geboren. Das Eine, an das sie sich am meisten erinnert, ist, dass sie als Kind, mit 5 – 6 Jahren, die Gänse hütete, während sie strickte. Es wurde erwartet, dass sie einen Socken pro Tag strickte! Als sie sieben Jahre alt war, verließ ihre Familie Deutschland (weil ihre Eltern nicht wollten, dass die Söhne in der kaiserlichen Armee dienen mussten). Als sie den Atlantik in einem Segelboot überquerten, mussten sie besonders auf einen kleinen Cousin aufpassen, der mit ihnen gekommen war. Wer war er? Sie banden ihn sogar am Mast fest, um zu verhindern, dass das aktive Kind über Bord fiel. Die Reise dauerte viele Tage. Irgendwie ist mir die Zahl 56 in der Erinnerung geblieben, aber es könnte auch falsch sein.

Die Familie lebte ein Jahr in Sheboygan, Wisconsin, und ließ sich dann in der Gegend von Oxford, Iowa, in 1867 nieder. Sie erzählte viel über das Roden von Wald, um Platz zu machen für die Anpflanzung von Getreide. Sie hatten ein kleines Haus im Wald und jeden Tag verließ die ganze Familie das Haus, um den Wald zu roden. Katharina und ihr kleiner Bruder wurden zu Hause gelassen. Sie vergaß nie, wie sie in der Abenddämmerung auf der Türschwelle saßen und sich fürchteten, bis die anderen nach Hause kamen. Die Eulen begannen zu heulen und sie waren immer sehr froh, die Familie heimkommen zu hören, müde von ihrem Tagwerk.

Wir haben eine Holzhütte in den Santa Cruz Bergen, aber Großmutter liebte es nie in die “Wälder” zu gehen. “Warum sollte jemand dort hinwollen, wenn man ein gutes Haus in der Stadt hat?”

Ein junger Mann, Henry Karsten, hofierte Kate für einige Jahre. Er kam alle 2 Wochen mit dem Pferd herüber geritten! Seine Familie (Eltern) waren aus dem Norden Deutschlands gekommen. Die Familie lebte in Chicago, aber seine Eltern und ihre beiden Söhne kamen nach Oxford und kauften – nach dem Feuer in Chicago – eine Farm. Die Farm schloss an die Stadt, Homestead der Amana[3]-Kolonie, an. Henry hatte einen Bruder, Louis, der lange Jahre der Bank-Direktor von Oxford war.

Nachdem Kate und Henry heirateten, lebten sie mit seinen Eltern auf der Farm, wo Ida am 14. Januar 1885 und Anna am 9. September 1887 geboren wurden. Beide lernten Deutsch zu sprechen, bevor sie Englisch sprachen, weil ihre Großeltern mit ihnen zusammen lebten und diese wenig Englisch sprachen.

Eine Freundin von Henry, Frau Alt, brachte ihm die Telegraphie bei und irgendwann in 1888 oder 1889 übersiedelten sie nach Kansas, wo mein Großvater (Henry) Telegraph war für die Rock Island Eisenbahn. Am 6. Mai 1889 wurde Pearl entweder in Purcell oder Denton, Kansas, geboren.

In 1892 zogen sie nach Beatrice, Nebraska, wo Henry wieder Telegraph für Rock Island war. Er hatte nie Ferien, aber die Familie hatte einen Freifahrschein für den Zug und Kate fuhr oft mit den Mädchen zu Besuch nach Iowa.

Im Dezember 1900 zog die Familie zurück auf die Farm in Homestead, wo Henry Telegraph in Homestead war. In 1906 verkauften sie die Farm und zogen in die Stadt Oxford (Farm wurde an Phil Vogt verkauft).

Anna machte 1905 ihren Abschluss an der Oberschule von Oxford und Pearl in 1906. Ida hatte ihren Abschluss 1903 an der Beatrice High gemacht und begann ihr Studium in 1906 an der Iowa Wes­leyan Universität.

In 1907 gingen sie wieder zurück nach Beatrice, Nebraska, wo Pearl einen Wirtschaftskurs belegte und später in einem Geschäft arbeitete. Henry reiste Westwärts, um zum einen Job zu suchen und zum anderen eine Universität zu suchen, an der die Mädchen das Lehramt studieren konnten. Er wurde in San Jose im schönen Santa Clara Tal fündig. Es war eine kleine Stadt und sie hatten eine Uni für Lehrer. Ihm wurde die Stelle des Telegraphen bei der Southern Pacific angeboten.

Das Tal bestand aus einer Vielzahl von Obstgärten. (Wie vermissen wir sie heute. Die Bäume sind alle verschwunden und das Tal ist mit Häusern aufgefüllt und ist als “Silikon Valley“ bekannt!)

Die Mädchen gingen auf die Universität und unterrichteten später in der Schule. Ida unterrichtete in Modesto, Kalifornien, wo sich Pearl ihr einige Jahre später anschloss. Pearl traf dort Nelson Gibson. Sie heirateten am 2. September 1915 und zogen auf eine Viehranch, die Nelson im Südosten von Kalifornien, in Owens Valley, gekauft hatte. Ihre Tochter, Frances (ich), wurde am 11. September 1916, in San Jose geboren, weil in der Nähe der Ranch in Lone Pine keine Ärzte waren.

Anna traf in der Kirche einen jungen Mann, Harry James, und sie heirateten am 27. November 1913. Ihre Töchter sind Margaret, geb. 15. Mai 1915 und Ruth, geb. 13. November 1919.

Ida ging im Mai 1919 als Missionarin nach Peru. Während sie weg war, starb Nelson im Rahmen einer Grippe-Epidemie. Pearl und Frances zogen zurück nach San Jose. Henry Karsten war am 1. November 1917 an Blinddarm-Entzündung gestorben. So zogen Pearl und Frances nach Nelson’s Tod zu Kate. Ida kam Anfang 1923 aus Peru zurück und lebte mit ihnen zusammen. Pearl unterrichtete 29 Jahre in der nahen Stadt Santa Clara, während Ida in San Jose unterrichtete.

Anna und Harry lebten für viele Jahre auf einer Obst-Plantage (Zwetschgen und Aprikosen) im Tal. Anna unterrichtete in einer Schule, nur die Straße runter. Ihre Töchter und Frances gingen alle auf das San Jose State College und erhielten ihren Abschluss als Lehrer. Alle drei heirateten und derzeit haben Kate and Henry 14 Urenkel. Kate starb in San Jose am 2. Oktober 1942. Ihre drei Enkelinnen sind: Margaret James Serrett, Ruth James Robertson und Frances Gibson McPherson. Sie sind alle eng miteinander verbunden. Die Ferien verbringen sie gemeinsam mit ihren Kindern und Enkeln.

Kate Grauer Karsten war eine typische, schwer arbeitende, deutsche Dame. Sie war sehr freundlich und hatte viele Freunde. Sie war ihrer Familie ergeben und half Frances aufzuziehen, nachdem Nelson gestorben war.

Als in einem Jahr die mexikanischen Zwetschgen-Pflücker auf Harry’s und Anna’s Farm ausfielen, sprang die Familie ein, auf Händen und Füßen auf den vielen Acres herum kriechend. Kate war schon Mitte Siebzig, aber sie unterstützte das Team und war eine der besten und schnellsten Zwetschgen-Pflückerinnen dort.

Sie war eine gläubige Christin und gab ihren Glauben an ihre Töchter und diese wiederum an ihre Töchter weiter.


[1] Maria Katharina Grauer, geboren am 29. März 1859 in Jettenburg
[2] Die Kirchenbücher weisen ein anderes Geburtsdatum aus.
[3] Kolonie der deutschen Glaubensgemeinschaft der „Inspirierten“, einer radikalen Pietistengruppe, gegründet durch Pfarrer Eberhard Ludwig Gruber in Himbach.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*