Verzweifelter Brief an die ausgewanderten Geschwister

1832 wandert als erster der Familie Schettler Johann Georg Schettler nach Amerika aus und lässt sich in West Unity, Williams Co., OH nieder. 1846 folgen dann seine Geschwister Johannes, Johann Jakob, Anna Maria, Luzia, Anna, Heinrich und Christina sowie der zweifach verwitwete Vater,  Johan Adam Schettler. Nur Johann Adam Schettler bleibt  von den Geschwistern zurück in Deutschland. Die Gründe dafür konnte ich bisher nicht eruieren, ich vermute aber, dass die Heirat mit seiner Frau Wilhelmina Dorothea Berger am 20.5.1846 ein Grund war. Zu diesem Zeitpunkt lebte Johann Adam Schettler offensichtlich nicht mehr in Wankheim, sondern war Waffenschmied in Königsbronn bei Heidenheim.

Dank freundlicher Überlassung durch die Nachkommen bin ich im Besitz mehrerer Briefe der ausgewanderten Geschwister untereinander sowie Briefe von Johann Adam Schettler an seine Geschwister in USA.  Einer dieser Briefe möchte ich an dieser Stelle veröffentlichen, weil er die ganze Dramatik der Familie offenlegt. Warum die Geschwister ihrem Bruder die Überfahrt nicht finanziert haben, bleibt ein Geheimnis.

Brief von Johann Adam Schettler

Mein geliebter Bruder,

Ich finde mich genödiget, an dich wider ein bar Zeihlen zu schreiben, weihl ich sonst an keines von unsern andern Geschwister schreiben kann, es ist schon lange das ich ein schreiben von dir erhalten hab, und aber von den andern Geschwistern habe ich noch gar nichts erhalten als was du mir geschrieben hast. Ich fiehle mich ganz verlassen von euch und muss bereitz denken ich habe keine Geschwister und keine Freundschaft mehr, warum weihl gar keines mehr an mich denkt. Mein Bruder Johannes hat mihr so gewiß versprochen wo er von mir Abschied genommen hat er wolle gewiß an mich denken aber biß daher hat sich noch nichts gezeigt, ich hätte hir schon längst verkauft wann ich könnte, das heißt verkaufen kann man schon aber nichts dafir bekommen, und mit nichts kann ich auch nicht gehen den hir ist es wirklich so schlächt das man gerade blos das Leben davon schlecht (schlägt). Jetzt bitte ich dich lieber Bruder und wen du von den andern Geschwistern etwas ausfindig machen kannst, mir doch auch etwas bezusteuern das ich zu euch hinein kommen kann ich verlange es nicht umsonst ich will bey dir arbeiten bis ich es verdient habe, denn hir muss ich voll zu Grunde gehen mit meiner ganzen Haushaltung, meine Haushaltung ist zwahr noch nicht stark 5 Personen ich mein Weib zwey Kinder und meine Schwigermutter. Lieber Bruder ich will dir mein Hauswesen beschreiben ich habe hir ein Einstoktes Wonhaus und auf demselben ein Holtz gerechtigkeit wo ich alle Jahr 4 Klafter Buche Holz, und ungefehr 200 Wellen dazu bekom Neben dem Haus eine Werkstat, ich habe auch etlich Theil das man Erdbiren pflanzen kann.

Aber Leider Gott sind bey uns die Erdbiren schon 6 Jahr gar nicht mehr geraden und das ist ein Hauptnarungszweig vor uns. Die Frucht ist immer Teuer und der verdinst ist immer schlechter. Und das Hauswesen wo ich hir schreibe habe ich gekauft vor 11 hundert Gulden Schulden hab ich darauf 600 und 50 fl es ist gerade nicht zu theuer wenn ich das wider lessen (lösen) könnte so meine ich kennte es schon langen das ich hinein kommen könnt ? aber vor wirklich kauft niemand nichts auser halbumsonst. Jetzt bitte ich dich noch einmahl wenn ihr mir nur etwas schicken kennt, wenn ich dann hir auch etwas verspielen müßt nur das ich einmahl aus dißem Jammerthal hinaus kommen wirde. Eß sind bey uns schon viele hir vort und gingen noch mehr wenn sie gehen könnten, aber das ist gerade der vehler, weihl nichts kein Wert hat.

Lieber Bruder schreibe mir so bald als möglich und schreibe mir von all deinen Umständen du hast mir in deinem schreiben wohl bemerkt das du 3 Söhne habest aber von einem Weib hast du mir nichts geschrieben.

Wir grüßen euch alle viele Tausend mahl
Ich verbleibe Deine getreuer Bruder
Johann Adam Schettler
Waffenschmiedemeister

Die Adresse:
Johann Adam Schettler
Waffenschmiedemeister in Königsbronn Oberamt Heidenheim
Jagst Kreis
Königreich Württemberg

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*